Alpakas - Alle Infos rund um die flauschigen Tiere

Was fressen Alpakas?

Alpakas sind Wiederkäuer, haben aber nicht mehrere voneinernader getrennte Mägen, sondern nur einen Magen, der verschiedene Bereiche hat. Im ersten Bereich des Magens kommt die grob vorgekaute Speise. Hier wird sie vorverdaut und immer wieder ins Maul befördert und dort wiedergekaut.

 

Erst nach etlichen Stunden (bis zu 63 Stunden) wir der entstandene Brei in den zweiten Bereich und schlussendlich in den dritten Bereich des Magens befördert. Durch den langen Verdauungsprozess können sehr viele Bestandteile des Futters verwertet werden. Das beste Futter für Alpakas ist strukturreich und proteinarm.

 

Auf keinen Fall dürfen Alpakas leicht verdauliche Speisen wie Obst (zuviel Zucker), Brot (quillt auf), Pferdemüsli etc. essen. Zudem sind viele Pflanzen für Alpakas giftig. Vor allem Eibe und Efeu sind hochgiftig und müssen von der Weide entfernt werden. Falsche Fütterung ist in Zentraleurope die häufigste unnatürlich Todesursache von Alpakas und Lamas.

 

 

Alpakas sind zufrieden mit Heu und Gras. Damit lassen sie sich auch gerne füttern.


Alpakas werden gefüttert

Spucken Alpakas?

 

Alpakas spucken in erster Linie um ihren Unmut anderen Alpakas gegenüber kund zu tun oder um sich zu verteidigen. Sie spucken auch um die Rangordung festzulgen. Unter normalen Umständen werden Menschen nicht angespuckt. Am ehesten, wenn das Alpaka fehlgeprägt ist und den Menschen für ein Herdenmitglied hält.

 

Grundsätzlich sind Alpakas aber friedliche Tiere und achten sehr aufeinander. Sie halten sich stets in der Gruppe auf,  weil sie sich da am sichersten fühlen.

 

 



Wo leben Alpakas?

 

90% des Alpakaweltbestandes lebt in Südperu. Alpakas sind dünne Luft über 3000 Meter und schwierige Wetterbedingungen gewoht. Deshalb hat ihre Wolle auch so fantastische Eigenschaften.

 

Von Südperu, ihrer Heimat, wurden die Alpakas vor mehr als 30 Jahren auch nach Amerika, Australien und Europa importiert.

 

In die Schweiz wurden die ersten  Alpakas vor 20 bis 25 Jahren importiert.

 

Heute leben der Schweiz ca. 2000 Alpakas.

Alpakas können zwischen 20 und 22 Jahre alt werden.

Alpaka mögen die Kälte. Und auch die Wärme. Nur Regen haben sie nicht so gern.

 

 



Alpaka am Heu fressen

Was ist der Unterschied zwischen Alpakas und Lamas?

Das Lama ist deutlich grösser als das Alpaka. Es hat weniger Wolle und grössere Ohren, die nach innen gebogen sind. Alpakas hingegen haben gerade Ohren. Das Alpaka wurde als Woll- und Fleischlieferant gezüchtet. Lamas wurden von jeher als Transporttiere eingesetzt.

 

Im Bild rechts kann man erkennen, dass unser Alpaka Anna kleine gerade Ohren hat.