Arbeitsalltag auf unserer Farm

Beziehungsaufbau mit den Alpakas. Die Alpakas brauchen viel Zeit, damit sie den Menschen nahe kommen und vertrauen. Tägliches Üben und viel Einfühlungsvermögen wird von den Alpakas sehr geschätzt und sie wissen genau, wen sie vor sich haben und ob dieser Mensch rücksichtsvoll mit ihnen umgeht. Die Teilnehmerin auf dem Bild hat mit sehr viel Geduld und Einfühlungsvermögen bereits eine wunderbare Beziehung zu den Alpakas aufgebaut

Wolle waschen und trocknen. Für unsere Duvets und Kissen wird die Alpakawolle hier von einem Teilnehmer gewaschen und zum Trocknen aufgelegt. Auch die Alpakawolle braucht sehr viel Feingefühl und Geduld. Bei grober und unsachgemässer Behandlung – zu heisses Wasser, zu viel Druck auf die Wolle – verfilzt die Wolle schnell. 

Im Holzofen

wird das Wasser erwärmt auf 40° Grad

In mehreren Becken

wird die Wolle eingeweicht

Die Alpakawolle

wird gewaschen.

Bis die Alpakawolle

sauber und das Wasser klar ist.

Anschließend wird...

die Alpakawolle zum Trocknen aufgelegt.

Kardierstübli verschönern. Damit alle Teilnehmenden auch im Winter ein Plätzchen auf unserer Farm haben, mussten wir einen zweiten Arbeitsraum renovieren. Der Treffpunkt im ehemaligen Pferdestall wird zum Kardierstübli umfunktioniert.

Die Alpakawolle mit der Kardiermaschine aufbereiten. Auf unserer zweiten Kardiermaschine werden wunderschöne, weiche Vlies kardiert. Für ein Ganzjahresduvet verwenden wir 7 Stück Vlies. Ein Vlies besteht aus ca. 165g Alpakawolle. Der Hund der Teilnehmerin darf sie begleiten und ist ein bisschen aufgeregt, weil er fotografiert wird. 

KONTAKT

alpakable
Monika Büchel
Bliggenswilerstrasse 36
8494 Bauma (Schweiz)

ANFAHRT